Was möchten Sie erreichen?

  • Sie suchen eine geeignete Transportkälte zur Sicherung der Kühlkette?
  • Sie verfügen bereits über eine Isolierbehälter-Logistik, haben aber Probleme, die geforderten Temperaturen einzuhalten?
  • Sie arbeiten mit Fahrzeugkühlmaschinen, haben jedoch durch häufige Laderaumöffnungen zu große Kälteverluste?
  • Sie möchten die Wirtschaftlichkeit Ihrer Transportkältelösung optimieren und die Zuverlässigkeit verbessern?

Unsere Lösung

Einsatz des Transportkältesystems CARBOFRESH!
Das CARBOFRESH-System ist die optimale Lösung zur Einhaltung der Kühlkette vom Produzenten bis ins Verkaufsregal.
Isolierbehälter, versehen mit einem speziellen Kühleinschub zur Aufnahme des Kühlmittels Trockeneisschnee, schützen Ihre Produkte optimal vor eindringender Wärme. Beim Warenausgang, beim Beladen des Fahrzeugs, beim Transport, beim Entladen und beim Wareneingang ist keine zusätzliche Kühlung erforderlich.
 

Technische Details

Über die CARBOFRESH-Füllanlage gelangt das Kühlmittel in wenigen Sekunden in den Kühleinschub. Das Füllen - vom Ankuppeln bis zum Schließen der Tür - dauert nur etwa 20 Sekunden. Mehrfachstationen sorgen für großen Durchsatz.

Das CARBOFRESH-System für Lebensmitteltransporte umfasst folgende Hauptbestandteile:

  • Isolierbehälter
  • Kühleinschub
  • Kohlensäure-Vorratstank
  • vollautomatische Befüllstation

CARBOFRESH-Einschub

Der Kühleinschub ist ein rechteckiger Behälter aus Edelstahl zur Aufnahme des Kühlmittels. Er sorgt für die Umwandlung der flüssigen Kohlensäure in Trockeneis-Schnee. Der Kühleinschub wird im Isolierbehälter fest montiert.

Im Einschubinneren...

  • ... sind Düsen montiert. Sie entspannen die tiefkalt verflüssigte Kohlensäure. Dadurch erfolgt die Umwandlung in Trockeneis-Schnee und Gas.
  • ... verteilen Umlenkbleche den frisch produzierten Trockeneis-Schnee. Dadurch wird der Platzbedarf minimiert.

An der Außenseite...

  • ... befindet sich links der Schnellanschluss. Hier wird der Füllkopf angedockt.
  • ... befindet sich oben eine Edelstahlgaze. Durch diese tritt das Kaltgas in den Isolierbehälter.
  • ... ist unten eine Isolierbarriere aus Kunststoff montiert. Sie verhindert das direkte Herabfallen der Kälte auf die Transportware. Dies ist insbesondere beim Frische-Transport von Bedeutung. Die Isolierbarriere sorgt weiterhin für ein gezieltes Lenken der Kaltluft zu den Wänden der Isolierbehälter hin.

Die in den Einschub eingedüste Schneemenge ist so bemessen, dass der Einschub beim Eintreffen am Markt leer ist und die Kühlung durch Verdampfen von Kohlendioxid endet. Dadurch ist gewährleistet, dass es im Markt nicht zu Risiken im Umgang mit dem Einschub kommen kann, selbst wenn dort einmal "schaulustige Kunden" Hand anlegen sollten.

CARBOFRESH-Isolierbehälter

Der Isolierbehälter für das CARBOFRESH-System schützt die Produkte vor eindringender Wärme. Zusätzlich muss er eine ausreichende Kaltgaszirkulation im Inneren gewährleisten. Dafür dienen Längsrillen in der Innenwandung des Behälters.

Schutz der Ware und gleichmäßige Kälteverteilung

Der zum Einsatz kommende Isolierbehälter schützt die Ware vor eindringender Wärme, aber auch vor mechanischen Einflüssen (stoßen, quetschen, Schmutz, etc.). Darüber hinaus ist eine ausreichende Kaltgaszirkulation um die Transportware von größter Bedeutung. Sie gewährleistet die gleichmäßige Verteilung der Kälte im Isolierbehälter. Damit wird zum Beispiel beim Frischprodukttransport sowohl eine zu starke Erwärmung als auch ein Anfrieren von Produkten vermieden.

Bei flächig an die Wand gestellten Waren gewährleisten die Zirkulationsrillen genügend freien Querschnitt für die Kaltgaszirkulation.

Desweiteren muss der Behälter die Aufnahme und dauerhafte Befestigung des CARBOFRESH-Kühleinschubes im oberen Bereich gewährleisten.

Der kommissionierte Isolierbehälter ist ein geschlossenes System, bestehend aus:

  • Isolierbehälter
  • gefülltem Kühleinschub
  • kommissionierter Ware

Dieses System kann als passiv selbstregulierend bezeichnet werden, da die Sublimation des Trockeneis-Schnees durch die von außen eintretende Wärmemenge beeinflusst wird.

CARBOFRESH-Befüllstation

An der Befüllstation werden die Isolierbehälter innerhalb weniger Sekunden mit der exakt benötigten Menge des Kühlmediums Trockeneisschnee befüllt.

Die CARBOFRESH-Befüllstation...

... besteht aus den Elementen automatischer Steuerung, Füllkopf, Schwenkarm und Absaugung. 
Die Aufhängung ist schwenkbar. So können bis zu 3 nebeneinander stehende Behälter ohne Rangiervorgang unmittelbar nach einander befüllt werden. Der Füllkopf ist beheizt, um Kondensation am Schnellanschluss zu vermeiden. Die Gasabsaugung besteht aus einem am Boden montierten Schacht und einem Ventilator und dient dazu, das bei der Befüllung entstehende Abgas nach außen abzuführen.

Die Aufhängung...

... ist drehbar. Dies führt zu einem weiten Befüllradius des Füllkopfs. Es ist kein umständliches Rangieren zur Befüllung notwendig.

Der Füllkopf mit Füllschlauch...

... verfügt über einen Schnellanschluss, mit dem sie leicht an den Befüllstutzen des Kühleinschubs angedockt werden kann. Zur Erhöhung der Arbeitssicherheit ist während des sekundenschnellen Befüllvorgangs der Anschluss verriegelt. In diesem Fall ist kein Abkoppeln möglich.

Die Gasabsaugung...

... kann als Quellenabsaugung direkt am Einschub erfolgen. Hierdurch wird die Abgasmenge reduziert. Das Gas kann aber nicht mehr zur Vorkühlung der Box genutzt werden.

... kann als Bodenabsaugung ausgeführt werden. Diese kann variabel z. B. an die Länge des Flurfördergeräts (Anzahl der Behälter) angepasst werden.

... wird durch eine Raumluftüberwachung und durch den "Startknopf" der Befüllung gestartet. Dies garantiert die Sicherheit am Arbeitsplatz.

CARBOFRESH-Steuerung

Die CARBOFRESH-Steuerung übernimmt die grammgenaue Dosierung des Trockeneis-Schnees. Dosierfehler bei der Beschickung der kommissionierten Isolierbehälter mit dem Kühlmedium können so ausgeschlossen werden.

Die Steuerung berechnet in Abhängigkeit von:

  • erforderlicher Transporttemperatur
  • eingesetztem Isloierbehältertyp
  • Umgebungstemperatur während des Transportes
  • Kalthaltungsdauer,

die für die spezifische Kühlaufgabe notwendige Menge an flüssiger Kohlensäure. Es existieren drei Betriebsarten:

  • Die manuelle Steuerung...
  • Die automatische Steuerung nach Umgebungstemperatur...
  • Die automatische Steuerung nach Kundendaten...

Die manuelle Steuerung...

...ermöglicht die Eingabe einer Befüllzeit. Über die Befüllzeit wird ein Magnetventil in der Befüllpistole gesteuert.

Die Eingabe der Befüllzeit erfolgt an einem Timer mit Display. Es sind zwei Timer vormontiert, so dass verschiedene Befüllzeiten, z.B. für verschiedene Tourenlängen, voreingestellt werden können.

Die manuelle Steuerung eignet sich für kleinere Bedarfsfälle oder für den bewussten Eingriff in die Steuerung bei Sonderfällen.

Die automatische Steuerung nach Umgebungstemperatur...

...ist für den Transport der kommissionierten Isolierbehälter auf ungekühlten Fahrzeugen entwickelt worden.

Der Anwender wählt die Kalthaltezeit und die Steuerung berechnet abhängig von Außen- und Produkttemperatur sowie einigen Fixparametern wie z. B. Isolierwert des Behälters die spezifisch notwendige Schneemenge.

Die automatische Steuerung nach Kundendaten...

...ermöglicht die Dosierung auf Basis kundenindividueller Parameter für Kalthaltungsdauer und Außentemperatur. Der Anwender gibt beispielsweise die Marktnummer ein und die Steuerung kennt die Logistik sowie die erforderliche Kalthaltezeit. Sodann erfolgt die Mengenberechnung wie oben beschrieben.

Die notwendigen Daten können vom Anwender für alle Kunden zusammengestellt werden. Über eine Diskette werden diese Daten in die Steuerung eingespielt. Die Pflege der Daten erfolgt über eine zugehörige Software.

CARBOFRESH-Vorteile

... für das Lager:

  • Gewährleistung der gesetzlich geforderten Transporttemperaturen und Einhaltung der der Kühlkette.
  • Tourenoptimierung durch Einsatz sowohl für Kühl- als auch für Tiefkühltransporte möglich.
  • optimierter Kühlmittelverbrauch und hohe Wirtschaftlichkeit durch exakte Dosierung und verlustfreie Lagerung.
  • schnelle und einfache Bedienung durch automatisierte Steuerung.
  • robuste Ausführung und geringer Platzbedarf der Befüllstation.
  • hohe Arbeitssicherheit durch abgeschlossene Speicherung des Trockeneis-Schnees im Behälter.
  • modularer Aufbau des Systems, daher Anpassung an konkrete Bedürfnisse problemlos möglich.
  • gesichertes Know-how durch patentiertes Verfahren
  • jahrelange Praxiserfahrungen im Lebensmittelhandel

... für die Filiale:

  • Sicherung der Kühlkette bis zum Verräumen der Ware und somit frische Ware mindestens bis zum MHD.
  • verbesserte Hygiene und Minimierung von Verlusten durch Rundum-Schutz im geschlossenen Behälter.
  • Zwischenböden im Behälter ermöglichen ein Ausräumen auch "von unten"
  • kein umständliches Zwischenlagern der Ware im Kühlraum.
  • Schaffen von Pufferzeiten beim Verräumen der Ware.
  • problembehaftete Entsorgung von Trockeneisresten entfällt.

Was muss ich tun?

Zur Lösung Ihrer konkreten Kühltransportproblematik steht Ihnen unser Lebensmittel-Team bundesweit zur Verfügung. Wir ...

  • analysieren mit Ihnen gemeinsam den Prozess,
  • stellen Ihnen Lösungen vor,
  • bieten Ihnen bei Bedarf Versuche in unserem Technikum oder in Ihrem Hause an
  • und installieren die gemeinsam erarbeitete Lösung bei Ihnen.

Sprechen Sie uns an!

Haben Sie Fragen? Dann füllen Sie das Kontaktformular aus!

Unsere Experten rufen Sie innerhalb 24 Stunden zurück!
Ich willige darin ein, dass die Air Liquide Deutschland GmbH meine angegebenen Daten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden. Hinweis: Sie können dieser Verwendung jederzeit gegenüber der Air Liquide widersprechen.